Seele und ich

Reiners Blog

In den letzten Stunden ist mir ein Lied von Mark Anthony durch den Kopf gegangen, während ich andere Sachen gemacht habe. Schließlich habe ich es mir auf YouTube angeschaut. Und da war wieder dieses großartige Erlebnis: meine Seele war mit von der Partie und hat auch zugeschaut. Während mein menschlicher Teil Assoziationen zu den dargestellten Emotionen produzierte, erlebte mein göttlicher Teil diese Emotionen mit. Und ich wünschte so sehr, andere Menschen könnten nachvollziehen, was das bedeutet.

Wenn ich als Seele in die menschliche Erfahrung einsteige, dann ist alles großartig, mehr noch, es ist überwältigend! (Und diese Worte sind nur jämmerliche Krücken. Die Empfindung ist jenseits der menschlichen Sprache.) Das ist nicht zu vergleichen mit der Schönheit der menschlichen Gefühle, die das menschliche Selbst erlebt. Ich erlebe das in und mit einer Tiefe, die der Mensch nicht kennt. Jede Szene, jede Emotion, das ganze menschliche Leben sind einfach wwoooowwww!!! Dafür sind wir hergekommen auf diesen Planeten, und dafür haben wir uns für die Erleuchtung entschieden.

Die Seele bewertet nicht, aus dieser Perspektive erlebt sie jegliche Erfahrung ganz anders, sie erfährt immer nur die Schönheit und die Perfektion einer Erfahrung. Das menschliche Selbst bewertet ständig und andauernd, dadurch trennt es sich von der Seele. Und dadurch wird jede Erfahrung abgeflacht und verunstaltet.

Ich kann mir einen Film anschauen, Musik hören, andere Menschen treffen oder ihnen einfach nur zusehen, mit anderen Worten, ich kann eine beliebige menschliche Erfahrung machen, und erlebe das in meiner ganzen Tiefe. Diese Erlebnisse sind so heftig, dass sie mich manchmal überwältigen und ich im Moment nicht weiß, wie ich diese Erfahrung verarbeiten kann, und noch viel weniger, wie ich sie ausdrücken kann. Das passiert, wenn mein göttlicher Teil voll an der Erfahrung teilhat, also wenn mein ganzes Selbst, das menschliche und das göttliche, diese Erfahrung macht.

Das bedeutet verkörperte Erleuchtung. Das gesamte Wesen, das sich Mensch nennt, spielt mit dem Leben hier auf der Erde und macht die Erfahrungen, die hier möglich sind. Der Mensch vertschüsst sich nicht nach seiner Erleuchtung auf die andere Seite oder in die Wälder, nein, er bleibt hier und erfährt das irdische Leben in seiner vollen Größe und Tiefe. Nachdem das menschliche Leben so enorm reich ist, gibt es hier wahrlich viel zu erfahren.

Ich habe vor ca. fünf Jahren begonnen, bewusst Erfahrungen aus meiner seelischen Sicht zu machen. Und es haut mich nach wie vor aus den Socken. Ich habe alles aus einer anderen Perspektive erlebt und die ganze Tiefe mitgekriegt. Plötzlich waren Emotionen wunderschön, die ich früher einmal beiseite gestellt hatte, weil sie aus der rein menschlichen Perspektive eher störend sind, sie verstellen die Sicht und produzieren meistens Drama. Aber aus göttlicher Sicht! Das ist etwas ganz anderes! Dabei ist es so, dass mein menschlicher Teil diese Emotionen nicht miterlebt. Er ist eher der Vermittler, der dem göttlichen Teil zeigt, wie sich diese Emotionen anfühlen. Der menschliche Teil verfügt nämlich über die einschlägigen Erfahrungen. Und die Seele erfährt und erlebt das dann alles. Das ist der Hammer! Und mit dieser seelischen Erfahrung ist unendlich viel Liebe verknüpft, die haut mich dann noch einmal aus den Socken. Ach, ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, so anders ist das.

Überhaupt sehe ich seit geraumer Zeit fast nur die Perfektion in allem. Einfach in allem. Sobald ich anfange zu bewerten, weil das mein menschlicher Teil so gerne tut, ist die Perfektion natürlich weg. Vor ca. dreieinhalb Jahren ist mir aufgefallen, wie anstrengend und mühsam das Bewerten ist. Und zum Glück verkümmert dieser bewertende Teil zusehends. Und wenn ich schon bewerte, dann macht das sehr schnell eine größeren und umfassender Perspektive Platz. Ich würde ja gerne fast täglich auf Facebook posten, wie perfekt alles aus meiner Sicht ist. Aber die Menschen sind dann schnell gelangweilt von immer derselben Aussage. wink

Kommentare

Ich kann es nachvollziehen was es bedeutet. Es ist so wunderschön..so tief.. so unglaublich rein.. so riesengroß..so überwältigend schön wenn ich meine Seele mit in die Erfahrung nehme. Es stimmt es gibt keine menschlichen Worte die es nur annähernd beschreiben können. Es fing bei mir 2018 an und alles was die Natur betraf. Ich habe mich staunend gefragt wie das alles auf einmal aussieht. So wunderschön ich bin nur heulend tief ergriffen durch die Natur. Jetzt umfasst es fast alles. Ich sehe so andere Menschen( sehr leicht bei Kindern). Neu ist das bei "negativen" Sachen auch meine Seele mitnehme. Früher war es fast so als wenn ich es nur bei "schönen" Sachen wollte. Jetzt sehe ich das es nur schöne Erfahrungen gibt. Alles ist so intensiv gefühlvoll geworden. Zum Beispiel ist Schmerz mit meiner Seele gefühlt was völlig anderes. Es ist kein Schmerz wie ich ihn nur menschlich kenne. Es ist dann eine unglaubliche tiefe Erfahrung. Völlig ohne Leid und Schmerz keine Ahnung wie ich das beschreiben soll.

Liebe Grüße Ramona Rose

 

Es ist, als ob ich platzen müsste. Das ist für mich die treffendste Beschreibung. Ich steh dann auf und lauf herum, weil ich nicht weiß, wir ich dieses Gefühl zum Ausdruck bringen soll.

Und es betrifft alles. Ob es die Natur ist oder eine stark befahrene Straße in der Großstadt. In einer Bücherei hatte ich diese Erfahrungen öfter ganz stark nur dadurch, dass ich anderen Leuten zusah, was sie gerade taten. Es ist so unbeschreiblich!

Heute früh habe ich noch ein sehr schönes Bild wie ich es zum Ausdruck bringe , aber echt ich weiß nicht ob ich es hier schreiben sollte. Hmm 

Da muss ich aber über Grenzen von mir gehen.

Wie kann ich meine gemeinsame Erfahrungen von meiner Seele und meinem Menschen zum Ausdruck bringen. Auf jeden Fall ist ganz viel Freude und Spaß immer mit dabei. Ich sprudel nur so über. Egal was für Erfahrungen ich mache. Bei Erfahrungen die für den Menschen schwer sind tritt der Mensch einwenig zurück um nicht zu bewerten. Dann besitzt diese Erfahrung eine Tiefe die unbegreiflich und unbegrenzt ist. Es ist fast wie Sex. Erst kommt die jeweilige Erfahrung die mein Mensch erlebt. Dann nimmt er seine Seele dazu was alles verändert. Ein so starkes Gefühl was durch meinen Körper fließt. Alles bebt in mir. Mein Atem ist kraftvoll. Ich nehme immer mehr Tiefe wahr. Jede Zelle von mir ist in Schwingung. Dann ist da plötzlich eine Klarheit die mich nun völlig aus jeder Bahn wirft. Dann ist es wie eine Explosion WOW. Das haut mich dann völlig aus den Socken. Mir laufen meistens hinterher die Tränen, weil es so wunderschön so erhaben ist. Es ist wie alles löst sich auf verschmilzt zu einem.  Zu dem Einem der das alles erfährt. Ich kann das Schöne im schlimmsten sehen. Dann beruhigt sich alles irgendwie wieder mein Atem wird ruhiger und ich spüre dann meine riesengroße Selbstliebe. Meine Seele liebt den Menschen und der Mensch liebt seine Seele und jetzt liebt der Mensch auch sich selbst. Und schon wieder haut es mich fast um und mir laufen die Tränen. Diese Liebe zu spüren die eine unbeschreibliche Kraft besitzt ist so so so gigantisch. 

 

Kuthumi sagt in so einem Fall: Im Zweifel wähle die Erfahrung. wink

Ramona, jetzt hast du mich ausgetrickst, weil du keinen neuen Kommentar geschrieben, sondern den bestehenden erweitert hast. Aber ich bin trotzdem draufgekommen. ;-)

Über die Grenzen zu gehen, ist gut! smiley

Im Grunde beschreibst du genau das, was ich auch empfinde. Da ist ein Wort, das wir beide verwenden: Tiefe. Mit der Seele gewinnt alles an Tiefe, sie ist die Tiefe. Die rein menschlichen Erfahrungen sind im Vergleich dazu super flach.

Danke für deine Beschreibung!

LG, Reiner

Nein es ging mir um die Erfahrung über meine Grenzen zu gehen. Meine innere Stimme sagte es wäre so perfekt es anzuhängen an den bestehenden Kommentar. Ich frage schon lange nicht mehr nach dem Warum. Im Nachhinein war es perfekt. Oh ich konnte ne Menge in mir ablaufen sehen. Mich so zu zeigen quasi öffentlich ist schon eine Menge für mich. Ein Hauptthema war oh was werden die anderen von dir denken. Eigentlich ist es mir schon relativ egal. Dabei sagte neulich jemand zu mir: Ich kenne niemanden der so schamlos ist wie du. Ich habe mich bedankt und gesagt es bedeutet mir eine Menge das Du das zu mir sagst. 

Naja vielleicht ist es das ich sehr gerne hier in Deinem Raum bin und ich oft fühle ich sollte alles etwas ernster nehmen. Die alte Stimme ist noch da aber ich habe beschlossen es nicht zu tun.

Liebe Grüße Ramona Rose