Mein Blog nach dem Erwachen

Mein Blog

Anfang 2010, kurze Zeit nach meinem Erwachen, habe ich begonnen, einen Blog zu schreiben. Und wie das so ist nach der Erleuchtung, kamen zuerst alle Themen hoch, die noch da waren, denn das musste alles weg. Man kann nichts Altes mitnehmen in das neue Leben. In den ersten Monaten 2010 findest du also viele Einträge, die dir zeigen, wie ich mit dem Hochkommen dieser Themen umgegangen bin. Ich mag diese Texte besonders.

Insgesamt gibt es seit damals weit über 100 Einträge, die sehr viel Inspiration für dich beinhalten können. Das Alter der Einträge spielt überhaupt keine Rolle. Du findest für dich passende Texte aus 2010 genauso wie aus 2018 und den Jahren dazwischen. Die Art der Einträge ist sehr unterschiedlich: Selbstentwicklung, lehrend, stimmungsvoll, freudvoll, verärgert … eben alles, was ein menschliches Wesen zu bieten hat.

In ein paar Texten befasse ich mich mit Dingen im Außen, ich schaue auf das Weltgeschehen. Diese Einträge findest du unter dem Menüpunkt Welt.

Ich lade dich ein zum Stöbern!


 

Akzeptieren, annehmen, hinnehmen

Einen großen Teil des letzten Jahres war ich immer wieder (nicht immer!) mit dem Thema Akzeptieren befasst. Es kam auf verschiedene Arten aus verschiedenen Richtungen zu mir. Im Grünhexenland erlebte ich Akzeptanz, genauso, wie ich sie auch geübt hatte. Das war die schöne Seite des Themas. Eine Seite, die mich nachdenklich und zweifelnd stimmte, war, dass ich eine Reihe von Menschen erlebte, die sich dem Akzeptieren hingaben, die förmlich jeden Bullshit in ihrem Leben hingebungsvoll akzeptierten. Oder zu akzeptieren versuchten.

Im Nachhinein betrachtet

Spirituelle Menschen kennen die Aussage, dass alles so leicht sei. Das Leben umstellen, die gegenwärtige Situation ändern, sich etwas erschaffen, etwas Altes, Unerwünschtes wieder ent-schaffen usw. Alles ist angeblich so leicht, so einfach. Man braucht nur wählen und/oder den Leicht-Knopf drücken. Viele Medien channeln solche Informationen, viele Engel und Meister sagen solche Dinge.

Das Lied vom Tod

Ich bezeichne meinen Körper gerne als Standard für mich und mein Leben. Oder besser gesagt, mein Verhältnis zu meinem Körper. Ihm gegenüber habe ich 100%iges Vertrauen, was auch passiert. Da können mir Ärzte, Ernährungswissenschaftler und andere Experten erzählen, was sie wollen. Das prallt einfach an mir ab. Ich wurde von Ärzten schon als verantwortungsloser Trottel bezeichnet, das beirrt mich nicht. Es fällt mir auch leicht, die Stimme meines Körpers zu hören und ihr zu folgen. Wenn ich monatelang Heißhunger auf süße Naschereien habe, dann esse ich sie.

Allein, allein

Die letzten 10 Tage habe ich mit einer lieben Freundin verbracht. Sie kam aus Deutschland nach Wien und erlebte einmal etwas anderes als ihren gewohnten Tagesablauf und ihre gewohnte Umgebung. Ich zeigte ihr ein bisschen von der Stadt, und wir verbrachten viel Zeit mit Plaudern, wobei wir natürlich tiefe Blicke in unser Selbst nahmen.

Wohin ich gehe

Die Antwort lautet wenig überraschend: zu mir. Allerdings musste ich erst einen gewissen Grad an Bewusstheit erreichen, um wirklich zu begreifen, was zu mir bedeutet. wink

Wer mag schon Neue Energie?

In direktem Zusammenhang mit meinem letzten Blog fällt mir eine weitere Geschichte ein. Vor ca. einer Woche habe ich mit einer Shaumbra-Freundin geskypt. Da wir schon länger nicht mehr miteinander gesprochen hatten, redeten wir natürlich auch über mein Leben der letzten zwei Monate. Sie sagte mir, dass sie den Eindruck hatte, dass ich untergetaucht wäre, weil im Internet nichts Neues von mir zu lesen war. (Auf OPEN SHAUMBRA hatte ich nichts mehr getan, meine neue Homepage war noch nicht fertig.)

Konstanten

Als ich mir heute das Frühstück zubereitete, säuberte Joya gerade die Hundebetten. Der Kater Isi saß auf dem Tisch auf einer Zeitung und blickte gelassen bis gelangweilt in die Gegend. Da fiel mir eine Geschichte zu ihm ein, und ich erzählte Joya über eine geänderte nächtliche Verhaltensweise Isis. Joya sagte: „Ja, nur die Hundebetten bleiben dreckig. Wenigstens eine Konstante in diesen turbulenten Zeiten.“ Das meinte sie natürlich scherzhaft.

Die nächste Stufe des Erwachens

Letzte Nacht habe ich etwas Großartiges erlebt. Ich habe eine Ahnung davon bekommen, was die nächste Stufe des Erwachens ist bzw. wie sie aussieht. Stimmt nicht ganz, wie sie sich anfühlt und auswirkt.

Über Entscheidungen und Dramen

Über Neues und altes Bewusstsein, über Neue und alte Energie.

Was ist das bloß für eine Einstellung? Da glauben manche Menschen, sie müssten bei meinen Entscheidungen mitreden, sie müssten meine Entscheidungen diskutieren, ich müsste mich für meine Entscheidungen rechtfertigen.

Verbeuge dich

Ich finde es außerordentlich beeindruckend, was diese Frau macht. In diesem Fall kommt es auf den Text an, jedoch nicht unbedingt wörtich.

Seiten

RSS - Mein Blog nach dem Erwachen abonnieren