Jetzt werde ich nur noch größer

Mögliche Untertitel: Schreiben als Teil der Heilung oder Heilung durch bedingungslose Selbstakzeptanz.

Soeben habe ich einen Kommentar gelesen, den Martin aus Wien zu meiner Erfahrung Ich werde größer und kleiner gleichzeitig geschrieben hat. Anlässlich dessen habe ich meinen Beitrag wieder gelesen, weil ich gar nicht mehr wusste, was ich da geschrieben hatte. Und genau das ist das Schöne und Wunderbare. :-)

Diese Erfahrung stammt vom 16. März, ist also knapp ein Monat alt. Und heute ist sie so fern, als ob sie mindestens ein Jahrzehnt zurück liegen würde. Ich habe in diesem Beitrag geschrieben, dass ich mir nicht vorstellen konnte, noch tiefer zu sinken, noch kleiner zu werden, als an jenem Tag. Und genau das ist passiert. Nicht nur dass ich nicht mehr tiefer gesunken bin, es war mehr. Der Teil des kleiner Werdens spielt sich in meinem Leben überhaupt nicht mehr ab. Diese Sache ist erledigt. Deshalb erscheint mir diese Erfahrung so fern.

Also fragte ich mich jetzt: Was ist geschehen? Was habe ich gemacht?

Das Eine, das ich getan hatte, ist für jeden hier sichtbar. Ich habe es aufgeschrieben und mit euch geteilt. Ich habe schon an mehreren Stellen (ich glaube, in jedem zweiten Beitrag von mir ;-) ) geschrieben, wie befreiend und heilsam es ist, sich selbst auszudrücken, die Hürde der Scham zu überspringen. Ich löse so ziemlich alles, was mich bedrückt und belastet, mit Selbstausdruck. Mein Selbstausdruck verschafft mir Klarheit, nimmt mir Lasten ab und löst Staus. Für mich ist der Selbstausdruck ganz klar zumindest ein Teil der Heilung. Ich sage, was ist, und was ich will. Und erst beim Sagen, was ist, wird mir richtig klar, was wirklich ist. Es entsteht während des Selbstausdrucks.

Wie manche von euch vielleicht wissen, übersetze ich gerade Tobias' letzten Workshop Reise der Engel. Ich kannte den Workshop nicht, bevor ich mit der Arbeit begonnen hatte. Und ich war nicht wenig überrascht, als ich Tobias über drei Tage immer wieder sagen hörte: Schöpfung entstand und entsteht durch den Selbstausdruck. Erst als Spirit sich zum ersten Mal selbst ausgedrückt hatte, entstand Schöpfung. Ohne Selbstausdruck gibt es keine Schöpfung. Wir kennen aus der Bibel und von Adamus die Aussage: Am Anfang war das Wort.

Auch Heilung ist eine Schöpfung, jede Energiebewegung ist eine Schöpfung. Somit ist es kein Wunder, dass mein Selbstausdruck an meiner Heilung beteiligt war.

Das Andere, das ich getan hatte, war, alles von mir zu akzeptieren, so wie es war. Ich schrieb in meiner Erfahrung, dass ich die damaligen (schlechten) Gefühle nicht loswerden wollte. Im Gegenteil, ich wollte förmlich in sie eintauchen. Ich hatte bedingungs- und vorbehaltlos akzeptiert, was da war. Diese bedingungslose Selbstakzeptanz ist nicht nur die Voraussetzung für Heilung, sondern überhaupt für jede Entwicklung hin zu sich selbst. Und damit die Voraussetzung für Neue Energie.

Es hat mich nicht mehr so sehr gewundert, dass Tobias in diesem Workshop das Wort Selbstakzeptanz fast genauso oft verwendete wie Selbstausdruck. (Fehlen nur noch die Hot-Spots Selbstliebe und Selbstvertrauen. Dann haben wir die vier Schlüsselbegriffe für den Standard der Neuen Energie. Das, und nur das, brauchen wir für ein richtiges, erfülltes Leben. Dazu schreibe ich vielleicht noch den einen oder anderen Beitrag. Ah, Moment, einen davon gibt es schon: Meine Erfahrung zum Thema Geld.)

Also war der 15. März der letzte Tag, an dem ich größer und kleiner gleichzeitig wurde. Das kleiner Werden hatte an dem Tag ein Ende. Es gab in der Folge nicht einmal mehr einen Ansatz davon. Jetzt werde ich nur noch größer. heart

Beitrag des Moments

Gestern schrieb ich nach über zwei Monaten wieder einmal etwas in mein Tagebuch. Nachdem sich am Donnerstag und Freitag die Themen „Meine Vollkommenheit“ und „Es ist alles egal“ auf wohltuende Weise in mir ausbreiteten, waren am Freitag und Samstag Potentiale und Wahlen in mir präsent. Ich wollte etwas darüber schreiben, wollte durch meinen Selbstausdruck Klarheit für mich gewinnen. Doch, wie so oft beim Schreiben, kam etwas ganz anderes aus meiner Feder, als ich vorhatte. :-) Ich schrieb und schrieb, es sprudelte nur so aus mir heraus, mein Selbst trat hervor.