Blogeinträge vom Jänner 2011

Frantworten

Vor 18 Tagen habe ich die Rubrik Fragen und  Antworten auf Shaumbra Österreich eingeführt. Ein Angebot von mir an alle Menschen, die Antworten auf ihre Fragen suchen. Neuenergetisch kostenlos. Hauptsächlich ging es mir darum, meiner Freude, meiner Leidenschaft zu folgen. Ich wollte nur das tun, was mir Freude bereitet. Das heißt, nein, ich wollte nicht, ich tat. Ich tue das nämlich ur gern! Mit Menschen zu sprechen und die Fragezeichen in ihrem Gesicht durch leuchtende Glühbirnen zu ersetzen. :-)

Methoden und Techniken

Dieses Thema hat lange in mir gegärt. Nicht meine Einstellung dazu, die ist seit Jahren dieselbe, sie wurde im Lauf der Zeit nur immer klarer. Nein, es ging darum, ob ich einen Artikel darüber schreiben sollte. Was mich davon abhielt, war, dass ich Freunde von mir verprellen könnte. Aber in Wahrheit hatte ich meine Wahl längst getroffen. In letzter Zeit hat sich alles verdichtet. Martina hat einen diesbezüglichen Artikel verfasst, ich las Beiträge im Shaumbra-Forum, Kommentare auf Shaumbra Österreich, und gestern las ich den aktuellen Shoud noch einmal. Da war es klar.

Freilernen im Grünhexenland

Joyas heutiger Artikel hat mich inspiriert, über Freilernen zu schreiben, wie ich es hier im Grünhexenland erlebe. Ich wollte das ohnehin tun, jetzt bekam ich den Kick dazu. Das Thema Schule und Umgang mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt mich sehr. Seit ich denken kann, fand ich das Lehren für mich faszinierend, schließlich war ich auch einmal selbst Lehrer in einer Schule. Schon oft habe ich Ideen gewälzt, wie ein neues Schulsystem aussehen könnte. Eine konsequente Freilerner-Familie hautnah mitzuerleben, hat meine diesbezüglichen Vorstellungen enorm bereichert.

Ja und Nein

Vor ein paar Tagen ist mir etwas aufgefallen, das mich in Entzücken versetzt hat. :-)
Die Einleitung:

Fragen und Antworten

Gestern habe ich mir im Internet das Video von einem Satsang mit einer in der spirituellen Szene einigermaßen prominenten Frau aus Deutschland angesehen. Anschließend habe ich mir ein ausführliches Interview mit ihr angeschaut, in dem sie über ihr Erwachen bzw. ihr erwachtes Leben erzählte und um Tipps und Ratschläge für die Wegsuchenden gebeten wurde.

Das war mein 2010

Das erste Jahr nach meiner Erleuchtung. Es war fulminant! Viele Wendungen, viele Überraschungen, erstaunliche Erfahrungen; der erste Geschmack des wirklichen Lebens. Das erste Jahr, in dem ich mich ausgiebig als bewussten Schöpfer erfuhr.

Buchtipp

Ein Jahr Leben in der Neuen Energie: Backcover Amazon

Es geht natürlich nur ums Erwachen bzw. um die Erleuchtung. Ich beschreibe meine Entwicklung und meine Erfahrungen, die ich in einem Zeitraum von knapp über einem Jahr nach meinem Erwachen vollzogen bzw. gemacht habe. Die ganze Zeit über lebte ich bereits in der Neuen Energie – und machte fulminante Erfahrungen. Am Beginn war ich mir meines Zustandes noch gar nicht bewusst. Nach und nach realisierte ich, dass ich erleuchtet war.

Gespräch

Der leichte Weg zu dir

Erwachende Menschen lieben es, sich das Leben schwer zu machen, sie schlagen einen schwierigen und herausfordernden Weg ein. Bereits erwachte bzw. erleuchtete Menschen tun das in vielen Fällen ebenfalls gerne. Schlafende Menschen tun das zwar auch, aber die glauben ja, dass das Leben eben schwer sei, und um sie geht es auf meiner Website auch gar nicht. Erwachende und erleuchtete Menschen leiden an den Schwierigkeiten in der Regel mehr als schlafende, weil sie in ihrem Inneren wissen, dass alles eigentlich sehr einfach ist – oder zumindest sein sollte.

E-Mail

FrAntworten

Das Wort Frantwort ist eine Kurzform für Frage und Antwort, oder Frage und Antwort. Darüber hinaus bedeutet es auch, dass in der Frage die Antwort bereits enthalten ist. (Sofern es sich um eine aufrichtig gestellte Frage handelt.) Also Frantwort.
Im Klartext: Du stellst mit eine Frage per E-Mail, ich gebe dir eine Antwort, auch per E-Mail. In der Regel fällt es dir nicht auf, dass deine Antwort bereits in deiner Frage enthalten ist, sonst würdest du mir ja die Frage nicht stellen. Mir fällt es aber auf, und meistens auch noch etwas mehr

Dein Raum

Dein persönlicher Lernraum

Dein persönlicher Raum zum Lernen und zum Expandieren – kurz Dein Lernraum – ist ein sicherer Raum für dich, in dem du dich inspirieren lässt, einfach da bist, deine Erkenntnisse gewinnst und wächst.