Über Entscheidungen und Dramen

Über Neues und altes Bewusstsein, über Neue und alte Energie.

Was ist das bloß für eine Einstellung? Da glauben manche Menschen, sie müssten bei meinen Entscheidungen mitreden, sie müssten meine Entscheidungen diskutieren, ich müsste mich für meine Entscheidungen rechtfertigen.

Da kommen manche Menschen in dieses Haus, um zu kritisieren, was ich tue. Wenn mir eine Website nicht gefällt, besuche ich sie nicht. Wenn ich mit einem Menschen nicht zurechtkomme, dann pflege ich keinen Umgang mit ihm. Ich gehe nicht hin und sage, dass er etwas falsch macht. Auf so eine Idee komme ich einfach nicht!

Es ist ganz einfach: Wer nicht mag, was ich tue oder wie ich es tue, der möge gehen. Und zwar jetzt gleich, sofort, nicht an irgendeinem Datum. Das wäre wenigstens einmal eine ENTSCHEIDUNG. Ich habe die Nase gestrichen voll von Leuten, die dauernd kritisieren wollen, andere (in dem Fall mich) zurechtweisen wollen und jeden Schmarren diskutieren wollen! Bla bla bla, Geplapper, Geplapper. Ich meine, es ist mir wurscht, dass es solche Menschen gibt, ich habe keine Lust, sie zu belehren. Aber in einem Haus der Neuen Energie hat das keinen Platz. Ihr macht Drama, und ihr lenkt ab. Ab von euch selbst. Stattdessen regt ihr euch über mich auf.

Da lese ich zB, ich würde freies Sein behindern oder einschränken. OK. Stell dir mal folgende Situation vor. Du hast in deiner Wohnung einen Mitbewohner, dem du einfach so den Platz gewährt hast. Nur deshalb, weil er es wollte. Du stellst immer mehr fest, dass du mit diesem Menschen nicht unter einem Dach wohnen kannst, aus irgendwelchen Gründen. Du kennst doch wohl Menschen, denen du nicht so gern begegnest. Dann sagst du nach einiger Zeit, er soll deine Wohnung wieder verlassen. Und nun komme ich zu dir und sage dir, dass du freies Sein behinderst, weil du diesen Menschen rausgeschmissen hast. Weil ich nämlich besser weiß als du, was dein freies Sein bedeutet.

Mein Gott! Wie abstrus ist diese Idee? Ich würde nicht einmal im Traum auf so einen Gedanken kommen! Nicht einmal dann, wenn dieser Mensch ein guter Freund von mir wäre, den ich sehr liebe.

Die Menschen, die meine Entscheidungen kritisieren, wollen wohl in Wahrheit, dass ich nur so entscheide, wie sie es für richtig halten. Ich sollte meine Entscheidungen nach dem Wohlwollen anderer Menschen ausrichten. Was ist das bloß für eine Vorstellung von Souveränität? Wie neu ist so ein Bewusstsein?

Drama vielerorts. Der eine Mensch geht hinaus in die Weilt, um so vielen Menschen wie möglich von dem Drama zu erzählen, so viele Menschen wie möglich in das Drama hinein zu ziehen. Andere Menschen spielen mit, empören sich, über mich, über meine Entscheidungen. Sie alle gehen schön hinaus aus sich selbst (sofern sie vorher in sich drin waren) und machen Drama. Ich sehe viele sexuelle Viren in Aktion, in vollster Blüte, wie in den besten alten Zeiten.

Kleiner Schwenk. Seit gestern kostet der Einzug in dieses Haus 10 Euro. Ein einmaliger Beitrag, keine jährlichen oder monatlichen Kosten. Im nächsten Newsletter werde ich verlautbaren, dass auch die bestehenden Bewohner diese 10 Euro bezahlen müssen, wenn sie bleiben wollen. Es ist ein kleiner, einmaliger Beitrag zu der Entwicklung dieses schönen Hauses. Da werden dann wohl viele aus dem Haus ausziehen, weil sie halt nichts beitragen wollen. Das ist total OK und angemessen.

Vorletzte Nacht stand mit einem Mal dieser Impuls vor mir. Ich habe nicht nachgedacht. Und ich war schon gar nicht auf der Suche nach einer Einnahmequelle, wie vielleicht manche vermuten. Nein. Ich war gerade völlig in meiner eigenen Energie und in der Stimmung, FÜR mich zu leben und zu entscheiden, niemanden zu nähren und mich von alten Dramen zu befreien. In dieser Stimmung stand plötzlich diese Idee da. Und sie ist gut. Denn all die Menschen, die kritisieren und diskutieren wollen, die sich an meinem Sein reiben wollen, sind nicht bereit, 10 Euro dafür zu bezahlen. Und so bleiben sie automatisch fern.

Vielleicht hat das Haus dann nur mehr 50 oder 30 Bewohner. Na bestens! Das sind dann 50 oder 30, die nicht plappern, sondern was tun. Für sich selbst, im Austausch, für ein Leben im Neuen Bewusstsein, in Leichtigkeit, Freude und Fülle und Wachstum. Menschen, die nicht auf die Idee kommen, anderer Menschen Entscheidungen zu kritisieren.

Und wenn das Haus dann leer ist, wenn niemand übrig bleibt? Es wäre mir egal. Ich bin nicht davon abhängig. Aber das ist höchst unwahrscheinlich, denn ich weiß, dass es Einige gibt, die gerne hier sind, die die Energie hier lieben (die übrigens von den ewigen Kritisierern gestört wird), die gerne mit mir gemeinsam NEUE und freudvolle Spiele spielen, und die gerne diesen kleinen Geldbeitrag leisten.

Noch ein Wort zu meinen „Regeln“. Die Regeln, die in diesem Haus geschrieben stehen, sind gar keine Regeln. Sie sind Selbstverständlichkeiten für Menschen, die Neues Bewusstsein leben. Ich schrieb sie auf, um sie für Manche in Erinnerung zu rufen, um klar zu sein. Und eigentlich wünsche ich mir eine Umgebung, in der ich so etwas gar nicht aufschreiben muss. Ich bin gerade dabei, sie mir zu erschaffen. Weil ich Entscheidungen getroffen habe.

Beitrag des Moments

Nun hast du alle Hilfsmittel gelesen und vielleicht auch schon das eine oder andere angewendet. Und vielleicht hast du einen roten Faden entdeckt, der sich durch alle Hilfsmittel durchzieht. Den gibt es nämlich. Und falls er dir nicht aufgefallen ist, mache ich dich jetzt darauf aufmerksam.