Der rote Faden

Nun hast du alle Hilfsmittel gelesen und vielleicht auch schon das eine oder andere angewendet. Und vielleicht hast du einen roten Faden entdeckt, der sich durch alle Hilfsmittel durchzieht. Den gibt es nämlich. Und falls er dir nicht aufgefallen ist, mache ich dich jetzt darauf aufmerksam.

Ob atmen oder spazieren gehen, ob reden und schreiben oder dich zerstreuen oder alle die anderen Sachen, es gibt etwas, das ihnen allen gemein ist: Sie alle können dich dazu führen, Abstand von den (geistigen) Aktivitäten und Glaubensmustern des alten, dualen, menschlichen Selbsts zu gewinnen, die Anhaftungen an diese Aktivitäten, Muster und Maßstäbe zumindest zeitweilig loszulassen und dadurch Raum zu schaffen, um deine Tiefe, deinen göttlichen Kern zu Wort kommen zu lassen. Ich habe es bei den einzelnen Hilfsmitteln immer wieder angeführt. Und wenn mir weitere Hilfsmittel einfallen, schreibe ich sie natürlich hierher.

Und worum geht es beim Erwachen? Worum geht es beim Übergang in die Neue Energie? Genau darum. Es geht darum, das alte, menschliche Selbst loszulassen, sterben zu lassen, und das göttliche Selbst auf die Welt kommen und leben zu lassen. Deshalb können diese Hilfsmittel so hilfreich im Übergang sein.

Es handelt sich immer um einfache Dinge, oft um alltägliche Dinge. Es handelt sich keinesfalls um Methoden, von mir wirst du keine Methoden lesen oder hören, auch keine Übungen. Es sind Werkzeuge, die du dann und wann bei passender Gelegenheit anwenden kannst, Hilfsmittel eben, kleine Unterstützungen mit großer Wirkung.

All diese Hilfsmittel habe ich selbst erprobt, ich habe sie selbst für mich entdeckt, und sie waren Gold wert. Über die Zeit hatte einmal das eine Hilfsmittel große Priorität, dann verschwand es in den Hintergrund und ein anderes passte mir gerade in den Kram. Genau diesen Umgang mit den Hilfsmitteln empfehle ich dir. Betrachte die ganze Sache nie als Übungen, die du machen solltest. Nein, auf gar keinen Fall. Sieh dir an, was so auf dem Tisch liegt und entscheide, was dir gerade gefällt. Dies ist dann das Hilfsmittel, das dir jetzt gerade den größten Nutzen bringt. Ich sage nirgendwo, dass du ab jetzt täglich mindestens eine Stunde spazieren gehen sollst, weil spazieren gehen die beste Meditation ist. Welcher Mensch – und vor allem welcher Gott – hat jeden Tag Lust auf einen Spaziergang? Ich war eine Zeit lang beinah süchtig danach, und dann waren mir Spaziergänge völlig egal. Die Dinge ändern sich, immer.

Nur um Missverständnissen vorzubeugen möchte ich klar und deutlich etwas anmerken: Betrachte meine vorgeschlagenen Hilfsmittel niemals als Methode, die zum Erwachen führt. Betrachte sie nie als Übungen, die gemacht werden müssen. Betrachte sie nie als Programm, das abgearbeitet werden muss. Nicht, dass mir irgendwann jemand sagt: „Ich mache alles, was in deinen Hilfsmitteln steht, und bin trotzdem noch nicht erwacht.“ So funktioniert das nicht, das ist ein altenergetisches Verständnis von den Dingen.

Es gibt nur eine einzige Sache, die dich zum Erwachen führt, nur eine: Deine Wahl. Nur deine Wahl, vollständig zu erwachen, führt eben dorthin. Es passiert dann ganz einfach, oder vielmehr, aus der Sicht des dualen, menschlichen Selbsts nicht einfach. wink Keine Lehre, keine Übung, keine Methode, keine Technik, kein Programm, nichts von alledem führt dich zum Erwachen. Nur deine Wahl. Dabei spielt es keine Rolle, ob du sie bewusst oder unbewusst getroffen hast. Die Wahl setzt den Prozess des Erwachens in Gang. Und dieser Prozess ist sehr herausfordernd für den Teil von dir, mit dem du dich über Zeitalter hinweg identifiziert hast. Die Hilfsmittel sind dazu da, um den Prozess leichter, angenehmer, erträglicher zu gestalten, der über Strecken auch sehr freud- und genussvoll sein kann. Sie können dir auch helfen, aus einer Sackgasse wieder herauszukommen oder die eine oder andere Sackgasse überhaupt zu vermeiden. Aber sie sind nicht das Mittel, das zum Erwachen führt. Das ist ungefähr so, wie wenn du mit einem alten, klapprigen Auto von A nach B fährst. Das Auto bewältigt die Strecke zwar, aber die Reise ist etwas ungemütlich. Ich gebe dir Öl, damit der Motor besser läuft, wuchte die Reifen und überhole die Stoßdämpfer. Das sind Hilfsmittel, mit denen die Reise angenehmer und komfortabler verläuft und die einen eventuellen Zwischenstopp für eine Reparatur überflüssig machen.

Vielleicht hast du für dich einen roten Faden gesehen, der nicht der ist, den ich beschrieben habe. Umso besser! Dann gibt es in deinem Verständnis, in deiner Wahrheit ein Element, das du entdeckt hast. Dann ist das die Sache, an die du dich halten solltest, denn sie stammt von dir. Du verbindest dann die für dich richtigen Assoziationen mit den Hilfsmitteln, gemäß deinem roten Faden.

Beitrag des Moments

Letzten Freitag bin ich relativ spontan nach Wien gefahren, ich hatte das wenige Tage zuvor für mich beschlossen. Da gab es eine Vorgeschichte. Teres a hat sich vor wenigen Monaten auf Shaumbra Österreich angemeldet und einen Kommentar geschrieben, der mich sehr berührt hat. In der Folge haben wir in größeren Abständen ein paar Mails ausgetauscht. Einmal schrieb ich ihr, dass ich bei meinem nächsten Wienbesuch gerne mit ihr auf einen Kaffee gehen wollte.

Meine Dienste

Der leichte Weg

Erwachende Menschen lieben es, sich das Leben schwer zu machen, sie schlagen einen schwierigen und herausfordernden Weg ein. Bereits erwachte bzw. erleuchtete Menschen tun das in vielen Fällen ebenfalls gerne. Schlafende Menschen tun das zwar auch, aber die glauben ja, dass das Leben eben schwer sei, und um sie geht es auf meiner Website auch gar nicht. Erwachende und erleuchtete Menschen leiden an den Schwierigkeiten in der Regel mehr als schlafende, weil sie in ihrem Inneren wissen, dass alles eigentlich sehr einfach ist – oder zumindest sein sollte.

Frantworten

Das Wort Frantwort ist eine Kurzform für Frage und Antwort, oder Frage und Antwort. Darüber hinaus bedeutet es auch, dass in der Frage die Antwort bereits enthalten ist. (Sofern es sich um eine aufrichtig gestellte Frage handelt.) Also Frantwort.
Im Klartext: Du stellst mit eine Frage per E-Mail, ich gebe dir eine Antwort, auch per E-Mail. In der Regel fällt es dir nicht auf, dass deine Antwort bereits in deiner Frage enthalten ist, sonst würdest du mir ja die Frage nicht stellen. Mir fällt es aber auf, und meistens auch noch etwas mehr