Eine wundervolle Geschichte von Erleuchtung

Ich erzähle heute eine wundervolle Geschichte von zwei (mittlerweile) erleuchteten Menschen aus Spanien. Diese Geschichte war und ist für mich völlig neu und einzigartig, voll von Überraschungen, sodass ich sie unbedingt teilen muss. Ich nenne die beiden Sofia und Pablo, was nicht ihre wirklichen Namen sind.

Vor zwei Monaten kontaktierte mich auf Facebook eine Frau, die ich nicht kannte: Sofia. Aber sie kannte mich. Einige Zeit zuvor trat ich auf Facebook einer Gruppe bei, in der es um Erleuchtung ging. Ein paar Tage lang teilte ich dort ein paar Erfahrungen und beantwortete Fragen von suchenden Menschen. Es war aber nicht so wirklich meine Gruppe, also verstummte ich nach ein paar Tagen wieder. Sofia war ebenfalls in dieser Gruppe, aber sie schrieb und kommentierte nichts. Also war sie mir nicht aufgefallen. Nachdem sie einige Zeit nichts von mir gelesen hatte, suchte sie meine Website und begann, dort einige Beiträge zu lesen. Hier kommt die erste Überraschung: Sofia spricht nicht Deutsch! Sie benutze diese Online-Übersetzer (wahrscheinlich Google) um zu verstehen, was ich geschrieben hatte. So etwas hatte ich zuvor noch nicht erlebt. Mir war nur kurz zuvor aufgefallen, dass seit einiger Zeit auf meiner Website täglich ein paar Besucher aus Spanien zu finden waren. Etwas später kontaktierte mich Sofia dann.

Wir begannen sofort eine Unterhaltung. Die ersten paar Tage auf Facebook, dann per E-Mail. (Alles auf Englisch, ich spreche nämlich nicht Spanisch.) Zu Beginn erschien sie mir recht schüchtern und zurückhaltend. Sie erzählte mir, dass sie schon ziemlich frustriert wäre, weil ihr dieser ganze Prozess des Erwachens so zermürbend und aussichtslos schien und sie ihre Erleuchtung schon fast abgeschrieben hätte. Aber sie wollte nichts mehr als das: ihre Erleuchtung. Endlich. Ich kann vorwegnehmen, dass ich selten einen Menschen getroffen habe, der so hartnäckig auf seine Erleuchtung zustrebte wie Sofia. In dieser Hartnäckigkeit und dieser Bereitschaft, alles zu tun, erinnerte sie mich an mich, damals, als es bei mir so weit war. Sie spürte eine Resonanz bei mir, sie erhoffte sich, bei mir die Antworten auf ihre Fragen zu finden. Und zu Beginn war sie, wie ich schon erwähnte, recht unsicher. Sie war davor noch nie einem erwachten Menschen begegnet und erzählte mir, dass sie nicht wusste, wie sie mit mir umgehen sollte.

Bald erzählte sie mir von einem sehr guten Freund von ihr, Pablo. Er war – und ist ihr primärer Gesprächspartner, wenn es um Bewusstsein geht. Die beiden sind wirklich ein kongeniales Gespann. Kurz darauf kontaktierte mich auch Pablo. Auch er spricht nicht Deutsch, und auch er besuchte meine Website. Nun hatte ich also zwei neue Freunde aus Spanien, mit denen ich mich unterhielt.

Die nächste Überraschung bestand darin, dass Sofia ein Buch von mir kaufte. Es war Ein Jahr Leben in der Neuen Energie. Sie meinte nur, dass Amazon Kindle Übersetzer mitlieferte, wodurch sie das Buch lesen könnte. Und dass sie unbedingt eines meiner Bücher lesen wollte. Kurze Zeit später kaufte sie Spirituelle Revolution, und gleich darauf kaufte Pablo dasselbe Buch. Ich kam aus dem Staunen nicht heraus. Zwei Spanier, die nicht Deutsch konnten, täglich auf meiner Website lasen und nun auch meine Bücher kauften.

Mit Sofia tauschte ich fast täglich E-Mails aus. Ich gab mein Bestes, ihr zu helfen, ihre Fragen und Unklarheiten aufzulösen, und so war sie mir bald ans Herz gewachsen. Mit Pablo kommunizierte ich weniger oft, dafür waren aber unsere Mails länger und ausführlicher. Und: Pablo war bereits erleuchtet, war sich dessen aber nicht bewusst. Der Klassiker, wie ich ihn in meinen Lehren im Kapitel Erleuchtet! Und nun? beschrieben habe. Bereits nach seinem ersten langen E-Mail fiel es mir auf. Ich begann meine Antwort mit den Worten: „Willkommen im Klub der erleuchteten Menschen!“

Danach fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Er realisierte, dass er schon seit Jahren erleuchtet war und sich diese Tatsache bloß selbst nicht eingestanden hatte. Sein Verstand erzählte ihm ständig, dass er unmöglich erleuchtet sein konnte. Aber nun jagte eine Erkenntnis die andere. Er erzählte mir, dass es ihm schien, als ob er jeden Tag eine neue Erleuchtung erleben würde.

Er teilte in der Folge viele Erfahrungen mit mir, und ich konnte nicht viel darauf antworten. Ich konnte nur sagen: „Stimmt. Stimmt. Stimmt.“ Ich konnte nur bei allem zustimmen. Ich kannte alle seine Erfahrungen von meiner Vergangenheit, also konnte ich nicht einmal viel über meine Erfahrungen erzählen, es waren dieselben. Ich verstand jedes Wort, das er geschrieben hatte, aufs Beste. Irgendwie war es, als ob ich mir selbst zuhörte, wenn ich seine Mails las.

Pablo ist sensationell klar und präzise in seinem Ausdruck. Das kommt natürlich daher, dass er diese Klarheit in sich hat. Und genau wie ich lässt er sich von niemandem etwas vormachen oder einreden, denn er hat ja seine Klarheit und sein Unterscheidungsvermögen. Und wie ich weiß er, dass er alles sich selbst zu verdanken hat, niemand anderem. Mein Buch hat ihm sehr gut gefallen, er fand sich in vielem bestätigt, aber er hatte es natürlich nicht mehr gebraucht.

Pablo hatte früher schon intuitiv erkannt, dass es sein Selbstausdruck ist, der ihn zu immer mehr Erkenntnis führt. Das ist angewandte Neue Energie, was ich ihm natürlich sagte, und was ihm natürlich klar war. Er übt sich im Selbstausdruck nicht nur sprachlich, sondern auch künstlerisch, was natürlich umso bessere Ergebnisse bringt. Er ist enorm kreativ.

Sofia hatte beim Lesen meines Buches eine Erkenntnis nach der anderen. In dieser Zeit fragte sie mich nicht viel, sie erzählte mir nur von ihren Erkenntnissen, sie gab mir ständig Feedback zu dem Buch. Zuerst meinte sie, sie hätte so viele Aha-Erlebnisse. Und schließlich meinte sie, dass das ganze Buch ein einziges Aha-Erlebnis gewesen wäre.

Und hier kam die nächste Überraschung: Pünktlich zum Ende des Buches erlebte Sofia ihre Erleuchtung! Das Buch erwies also seinem Namen Spirituelle Revolution – Endlich Erwachen alle Ehre.

Nun war ich also binnen weniger Wochen des Kontakts Zeuge von zwei Erleuchtungen geworden. Ich hatte wohl meinen Anteil dazu beigetragen, aber ich kann natürlich niemanden erleuchten, das kann immer nur jeder für sich selbst. Sofia und Pablo war das natürlich klar, also erhofften sie nicht von mir, dass ich Wunder für sie vollbringen könnte. Sie erwarteten Verständnis und Klarheit. Das bekamen sie. Ich war ihr Katalysator, und genau das kann und soll ein Lehrer der Neuen Energie sein.

Vor ein paar Wochen besuchten Sofia und Pablo einen Workshop des Crimson Circle in Rumänien. Sie wussten wohl beide, dass sie ihn nicht mehr brauchten, aber sie hatten ihn schon Monate zuvor gebucht und das Ganze gleich mit einem einwöchigen Urlaub samt Rundfahrt verbunden. Nach dem Urlaub erzählten sie mir, dass sie mit Shaumbra kaum mehr etwas anfangen konnten, dass der Abstand zu ihnen und ihren Vorstellungen sehr groß geworden war. Das verstand ich natürlich gut, es ist der Abstand zwischen Erwachenden und Erwachten, zwischen Raupen und Schmetterlingen. Ich kenne diese Empfindungen aus eigener Erfahrung bestens.

Pablo und ich ließen unseren Schriftverkehr ganz selbstverständlich einschlafen, wir hatten uns nichts mehr zu erzählen, es war bereits alles gesagt. Mit Sofia ging es weiter, und ich verstand das sehr gut. Pablo war bereits seit Jahren erwacht, er traf auf mich, um ihn darauf hinzuweisen, um ihn zu bestätigen. Sofia hingegen war frisch erwacht, da türmen sich intensive Erlebnisse und noch viele Fragen. Es ist alles sehr neu, vieles ist noch sehr verwirrend.

Ich habe miterlebt, wie Sofia binnen weniger Wochen im wahrsten Sinn des Wortes erblühte. Zuvor war sie diese stille und zurückhaltende Person. In Ihrer Erleuchtung entdeckte sie das Leben mit all seiner Kraft und Herrlichkeit. Sie quoll über vor Begeisterung! Sie hörte auf, gefällig für andere Menschen zu sein, denn sie hatte sich selbst entdeckt. Und sie hatte ihre Liebe entdeckt.

Ich habe kaum jemals einen Menschen kennengelernt, der so unglaublich schnell lernte wie Sofia, und der sich in einer so atemberaubenden Geschwindigkeit entwickelte. Sie war einfach so sehr bereit für ihre Erleuchtung und das Leben, dass sie nicht mehr viel brauchte. Ihre innere Führung hatte sie zu mir gebracht, wo sie alles fand, was sie brauchte. Sie hat tatsächlich meinen gesamten Blog gelesen (über 100 Beiträge) und einiges von den Lehren. Am Anfang habe ich noch mitgekriegt, dass ihr die Übersetzer zu schaffen machten, was mich nicht wundert, denn die sind wirklich schlecht. Aber sie hat binnen kürzester Zeit gelernt, die Übersetzer zu verstehen. Sie liest meine Website und meine Bücher, wie wenn Deutsch ihre Muttersprache wäre. Ich bin einfach nur noch erstaunt.

Und das alles in Spanien! An Sofias Wohnort ist es unruhig, die politischen Wirren toben in Spanien. In den letzten zwei Monaten erzählte sie mir so nebenbei von den politischen Unruhen. Sie erlebte einen Terroranschlag, große Demonstrationen, den katalanischen Unabhängigkeitskampf und schließlich die Verhaftung einer ihr nahestehenden Freundin. Sofia geht da einfach durch und feiert das Leben.

Gestern Abend erhielt ich ein E-Mail von ihr, das für mich klar ein Ende bedeutete. Nein, nicht das Ende unserer wundervollen Freundschaft. Es war für mich völlig klar, dass Sofia nun endgültig ihre volle Souveränität erlangt hatte, dass sie nun absolut alles weiß, was sie wissen muss, und dass sie sich ihrer Weisheit und ihres Gewahrseins bewusst ist. Sie braucht nun keinen Lehrer mehr, den sie fragen will/muss/kann. Sie hat den Lehrer in mir getötet, sie weiß nun selbst alles.

In der Nacht saß ich da, nahm Abschied von der fragenden, forschenden Sofia und dem lehrenden Reiner. Ich fühlte Trauer in mir. Die Trauer, die einfach da ist, wenn etwas zu Ende geht. Ich ließ sie da sein und fühlte sie. Ich hatte diesen Punkt schon erwartet, denn ich sah, wie Sofia sich entwickelte. Und außerdem sehe ich meine Lehrerrolle so, dass sie umso besser ist, je kürzer sie dauert. Dennoch waren es zwei intensive Monate, von denen ich mich gestern verabschiedete. Und nun sind wir einfach zwei erwachte Freunde.

Vor ein paar Wochen kündigte mir Sofia an, dass sie und Pablo demnächst Wien besuchen werden, wahrscheinlich Ende Oktober / Anfang November. Ich weiß nicht, ob sie das schon vor unserem Kennenlernen geplant hatten oder währenddessen. Jedenfalls freue ich mich schon sehr darauf, meine erleuchteten Freunde persönlich kennenzulernen, wir werden sicher eine fabelhafte Zeit miteinander haben. smiley

Und, überflüssig zu erwähnen: ich liebe die beiden natürlich. heart

Kommentare

Wow, what a great story !! I love it. Sofia has been very lucky to find you. ❤️