Die Barbara Karlich Show

Für alle, denen dieser Titel nichts sagt: Die Barbara Karlich Show ist eine Talkshow im österreichischen Fernsehen, die es schon ziemlich lange gibt. Auf jeden Fall mehr als zehn Jahre. Sie fällt also in die Kategorie „erfolgreich“. Aus der Sicht der Medienmacher.

Gestern erhielt ich ein Mail über das Kontaktformular, in dessen Titel etwas von Fernsehen stand. Ich dachte an eine Anfrage bezüglich shaumbra tv. Ich las die ersten Zeilen und wunderte mich sehr, über die förmliche Formulierung und das Sie in der Anrede. Ich las weiter und stellte fest, dass dieses Mail eine Einladung war, in der Barbara Karlich Show mitzumachen.

Meine ersten Gefühle waren sehr unterschiedlich und sehr wirr. Einerseits freute ich mich über einen möglichen Auftritt im ORF, andererseits machte sich meine alte Abneigung gegen Talkshows bemerkbar. Und dann das Thema: es geht ums Heiraten. Heiraten ja oder nein, hat Heiraten überhaupt noch einen Sinn, bin ich auf der Suche nach meinem Traumpartner, oder bin ich glücklicher Single? Usw. Ich konnte mit diesen Dingen wenig anfangen, zumal ich übers Heiraten überhaupt nicht nachdenke.

Ich ließ mir ein paar Stunden Zeit, bevor ich antwortete. Ich dachte mir, dass die Sache in mir schon klar werden würde. Was sie auch tat. Das Thema erschien mir immer besser. Mir fiel auf, dass das Thema Lebenspartner und Heiraten geradezu ein Paradethema für Neues Bewusstsein ist! Da haben wir doch genau den Punkt, wo die Frage „Fühle ich mich vollständig oder nicht?“ im Zentrum steht. Brauche ich einen anderen Menschen als Ergänzung? Dann bin ich ganz offensichtlich nicht vollständig. Brauche ich Liebe von einem Partner, weil ich mich selbst nicht (genug) liebe? Habe ich Erwartungen an einen Partner? Schon befinden wir uns mitten drin im größten Energiediebstahl. Ein grandioses Thema, um Neues Bewusstsein zu verstreuen!

Dann blieb noch die Frage des Formats, des Rahmens einer Talkshow, die halt ganz einfach auf Einschaltquoten aus ist. Kann ich da überhaupt wirken? Oder werde ich einfach von der Medienmaschinerie überrollt? Diese Frage war mir recht bald egal. Es kam der zündende Gedanke: „Es ist ein Spiel! Es ist eine Erfahrung, die ich noch nicht gemacht habe. Es kann ganz einfach nur Spaß sein!“ Spaß, Spiel, neue Erfahrung. Das waren die Stichwörter.

Und dann war da noch ein anderer Gedanke. Shaumbra werden öffentlich, Shaumbra gehen in die Medien, Shaumbra dehnen sich aus. Das kann eine grandiose Möglichkeit sein! Das kann der Anfang einer neuen Dimension von Öffentlichkeitsarbeit sein, einer neuen Dimension des Wirkens von Neuem Bewusstsein.

Kurzum, nach ca. zwei Stunden freute ich mich einfach nur mehr über diese Einladung und sah sie als großartige Möglichkeit, die gleich eine ganze Reihe von weiteren Potentialen im Schlepptau hatte. Ich antwortete der Redakteurin, dass ich gerne mitmachen würde. Sie schrieb gleich wieder zurück mit der Frage, ob sie mich heute Vormittag anrufen könnte. Denn natürlich wollte sie mir ein paar Fragen stellen, um herauszufinden, ob ich auch aus der Sicht der Fernsehmacher ein geeigneter Gast für diese Talkshow bin. Wir führten heute ein sehr angenehmes und freudvolles Gespräch, in dem wir uns sehr schnell darüber einig wurden, dass ich nächste Woche bei dieser Show bin.

Shaumbra im Fernsehen. Das ist jetzt die neue Dimension von shaumbra tv. cool

Ich möchte aber noch über einen für mich sehr wesentlichen Aspekt dieser Geschichte schreiben, nämlich über meine Schöpfung.

Früher einmal wollte ich bloß nicht öffentlich bekannt sein. Ich hatte so eine Vorstellung, dass prominente Menschen von Medien ausgeleuchtet würden und kein Privatleben mehr hätten. Dass sie aufpassen müssten, was sie taten. So in der Richtung. In den letzten Jahren ist diese Angst verschwunden. An ihre Stelle trat förmlich ein Bedürfnis, ein Wunsch hinaus zu gehen, hinaus in die Öffentlichkeit. Die Vorstellung, als Lehrer der Neuen Energie öffentlich bekannt zu sein, gefiel mir ausgesprochen gut. Das ist der erste Akt dieser Schöpfungsgeschichte. Mein Wunsch, in die Massenmedien zu gehen.

Zweiter Akt. Als ich mit shaumbra.at begann und die Plattform immer populärer wurde, dachte ich mir: Es kann doch nur eine Frage der Zeit sein, bis ein Massenmedium oder ein Verlag oder etwas in der Art auf diese Plattform aufmerksam wird. Es kann einfach gar nicht sein, dass shaumbra.at unbemerkt bleibt. Zum einen, weil es mein Wunsch ist. Zum anderen, weil sich Neues Bewusstsein sehr schnell sehr weit verbreitet. Ich sah auch bei Joya, dass solche Dinge ganz einfach passieren. Sie geht ihrer Leidenschaft nach und ist gerade dabei, eine veritable Organisation für die österreichischen Freilerner aufzuziehen. Und schwupp, werden Menschen auf sie aufmerksam. Vor wenigen Monaten hat sie eine Einladung bekommen, bei dem Film Projekt Superwoman mitzuwirken. Kurz darauf kam eine Einladung, an einer Podiumsdiskussion in Graz mitzuwirken, die kommenden Freitag stattfindet. Also so etwas passiert ganz einfach, ohne dass man etwas dazu tun muss.

Dritter Akt. In meinen Gedanken an öffentliche Auftritte dachte ich dann und wann an Talkshows. Ich fragte mich, ob das passend für mich wäre. Die Frage blieb im Wesentlichen unbeantwortet. Ich dachte an ein paar spezielle Shows. Unter anderem fiel mir die Barbara Karlich Show ein. Keine Ahnung warum, denn ich glaube, ich habe keine einzige Show ganz gesehen. Ich dachte an die Johannes B. Kerner Show im ZDF. Die habe ich ein paar Mal gesehen. Da stand aber recht schnell ein Nein vor mir. In dieser Show gibt es für meinen Geschmack viel zu viel Moral und Political Correctness. Dann fielen mir nur noch diese extremen Shows im deutschen Privatfernsehen ein, in denen es nur um Drama geht. Nein, eh klar. Schließlich gibt es dann noch diese Spaß-Shows. Nein, die kamen auch nicht in Frage. Das alles wird mir erst jetzt so richtig bewusst. blush

In den letzten Wochen war ich ein paar Mal nachmittags in einem Café in der Nähe des Grünhexenlandes. Dort hängen ein paar so große Fernseher herum, die immer laufen. Ohne Ton glücklicher Weise. Und da sah ich ein paar Mal Ausschnitte aus der Barbara Karlich Show. Ich fragte mich, ob ich da mitmachen wollte. Ich hatte keine Antwort. (Wie mir erst jetzt auffiel, war es die einzige Show, bei der von mir aus kein klares Nein stand.)

Voilà, das waren die drei Akte meiner Schöpfung. Die fielen mir gestern ein. Und dann war es schon gar keine Frage mehr, dass ich zustimmte.

Nun freue ich mich riesig für mich selbst. cheeky Aber nicht nur. Ich freue mich darüber, dass ein Shaumbra im Fernsehen auftritt. Und ich freue mich darauf, dass ich nicht der einzige Shaumbra bleiben werde, der sich über die Massenmedien an die Gesellschaft wendet. Für mich ist das eine logische Entwicklung, die irgendwann in eine Neue Gesellschaft mündet. smiley

Die Sendung wird nächsten Dienstag aufgezeichnet. Ausgestrahlt wird sie erst in der zweiten Junihälfte.

Beitrag des Moments

Es gibt ein paar Dinge, die spirituell suchende und erwachende Menschen ums Verrecken nicht glauben wollen: